Wieder zurück im Osnabrückerland

Die Trennung ist wieder einmal sehr schade, aber hilft ja nichts.
Zuhause warten Termine und sicherlich wieder ein Stapel Briefe auf mich.
Unterwegs gab es wieder Zeug (man kann es ja nicht essen nennen) im Schnell“restaurant“.


Das Wetter passte. Nicht zu heiss, nur etwas arg windig. Mit dem hochgelegten Fender ist Maus sehr anfällig gegen Böen.

Zuhause erwartete mich dann allerdings eine neue Überraschung in Form von einem überlaufenden Abwassergulli aus der Waschküche, welches einen kleinen See auf meinem Zugang bildete.

Also wieder einmal dem Vermieter Bescheid geben und erneut den Sanifritzen kommen lassen.
Wie sich nach ein paar Stunden herausstellte waren die Rohre wieder einmal mit reichlich Feuchttüchern verstopft, weshalb es sich bei mir (in dem Fall gottseidank „nur“ in der Waschküche) die Abwässer blockierte.
Eine schöne Sauerei mal wieder. Glück im Unglück ist halt das es schnell behoben wurde und es somit nicht meine Wohnung flutete. Das Unkraut wird sich allerdings über die Nahrung gefreut haben.

Nachdem alles wieder in Ordnung war, fuhr ich erst einmal etwas schnabbulieren.
Das Shirt war von der Hitze schon wieder gut durch.

Auf der Rückfahrt wurde der notwendige Einkauf erledigt und danach kam ich endlich mal dazu mich zu entspannen. 400KM Autobahn hinterlassen halt seine kleinen Blessuren wenn man die fünfzig überschritten hat.

Mahlzeit

Süßkram war vorallem wichtig 😉

Habt es fein.
Euer Micha

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.